Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Strömung im Aquarium

Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Allgemeines zum Thema Aquaristik
Themenstarter Nachricht
Philipp
Mitglied
Mitglied



Alter: 39
Tierkreiszeichen: Schlange
Anmeldungsdatum: 28.04.2003
Beiträge: 637
Wohnort: Schwaz
Fische: 1517

Meine Auktionen:
Mein ebay

Status: Offline

BeitragBeitrag #1 vom 11.06.2003 - 15:54  Titel: Cool Strömung im Aquarium

Hi!

Ich habe seit neuestem ja den Besatz in meinem Aquarium aufgestockt: 10 schwarze Neon und 2 Zwergfadenfische .... und noch ein paar andere - aber um die solls bei meiner Frage nicht gehen.

Mir ist aufgefallen, daß die Neons nicht wirklich einen Schwarm bilden - solang der Innenfilter eingeschalten ist. Um die Scheiben zu putzen hab den Filter mal ausgeschalten - und siehe da: alle 10 Neons stehen in einem schönen Verbund im ruhigen Wasser.
Bei den Zwerg-fafis ist mir ähnliches aufgefallen: wenn der Filter läuft, dann wachteln sie die ganze Zeit mit den Brustflossen "um das Gleichgewicht zu halten" Oft schaffen sie das nicht wirklich und stehen etwas schräg im Wasser. Wie der Filter aus war sind sie dann ruhig und "entspannt" im unbewegten Wasser gestanden.

Kann es sein, daß mein Innenfilter eine zu starke Ströhmung erzeugt?
Soll ich ihne anders ausrichten (so, daß er nicht entlang der langen Seite des Beckens "bläst" sondern quer)? Kann man das Ding irgendwie drosseln?
Oder sind meine Beobachtungen nicht richtig? Oder ist die Strömung sogar gut?

Naja - einige Fragen - wenigstens auf ein Paar hätte ich gerne eine Antwort :)

lg
Philipp Blume


Zuletzt bearbeitet von Philipp am 10.10.2003 - 12:11, insgesamt 1-mal bearbeitet



Jürgen
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum



Alter: 48
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 31.01.2003
Beiträge: 4904
Wohnort: Innsbruck
Fische: 8385

Status: Offline

BeitragBeitrag #2 vom 11.06.2003 - 17:23  Titel:  Re: Strömung - Zwergfadenfische, Schwarze Neon

Hallo Phillip :)

Die Schwarzen Neon (Hyphessobrycon herbertaxelrodi) haben an und für sich schon ein gutes Schwarmverhalten. Deine Beobachtung lässt aber - neben der vermuteten Strömungsabhängigkeit des Schwarmverhaltens noch eine zweite Schlussfolgerung zu: der Schwarm selber stellt für den Einzelfisch der beste Schutz dar. Wenn nun ein gewohnter "Umweltfaktor", in dem Fall die Strömung, plötzlich wegfällt käme als Erklärung die Beunruhigung der Tiere infrage - und in der Folge das plötzliche Schwarmverhalten.
Die Anwesenheit eines potentiellen Fressfeindes, z.B. Scalare (Pterophyllum scalare) würde auf jeden Fall das Schwarmverhalten "fördern" - die kannst Du aber natürlich, Deiner Garnelen zuliebe, nicht bei Dir reintun.

Die Zwergfadenfische (Colisa lalia) würden allerdings fast stehendes Wasser bevorzugen, das ist richtig.

Wenn ich mich richtig erinnere verwendest Du den Eheim 2010 Innenfilter - es gibt bei diesem Modell die Möglichkeit den Pumpenoberteil, dort wo das Wasser rauskommt, gegen ein regelbares Teil auszutauschen. Das Teil verfügt über eine Art Düsenkopf, bei dem das gefilterte Wasser rauskommt. Der ist schwenkbar und die Leistung könnte man durch einfaches "Herausziehen oder Hineindrücken" des Knopfes ein wenig verändern, erhöhen oder reduzieren. In Deinem Fall würde allerdings das Ausrichten der Filterströmung zur Aquarienscheibe soweit Abhilfe bringen, dass im gegenüberliegenden Beckenteil ein Abschnitt mit geringer Strömung entstehen würde - z.B. im Bereich, wo du jetzt den Rebholz-Ast, der bis fast unter die Wasseroberfläche reicht, drinnen hast. Wenn der Bereich noch mit Schwimmpflanzen (Muschelblume) abgedunkelt wärs ein perfekter Lebensraum für die Colisa lalia. Dann könntest du auch das grossartige Ablaichverhalten mit Schaumnestbau und Brutpflege beobachten.

Ob Dir die Schwarzen Neons allerdings den Gefallen tun, dass sie dann "zuverlässiger" und "literaturkonform" im Schwarm schwimmen vermag ich Dir nicht zu versprechen - ich glaubs eher nicht, v.a. Nachzuchttiere - und die Schwarzen Neons werden schon seit Generationen nachgezüchtet - haben nicht mehr das ausgeprägte Schwarmverhalten von Wildfangtieren,

meint

Lg Glasschwimmer
Jürgen


Zuletzt bearbeitet von Jürgen am 11.06.2003 - 22:58, insgesamt 1-mal bearbeitet
Philipp
Mitglied
Mitglied



Alter: 39
Tierkreiszeichen: Schlange
Anmeldungsdatum: 28.04.2003
Beiträge: 637
Wohnort: Schwaz
Fische: 1517

Meine Auktionen:
Mein ebay

Status: Offline

BeitragBeitrag #3 vom 11.06.2003 - 18:41  Titel:  Innenfilter

Danke für die Info!

Ja, ich habe den 20108 Innenfilter von Eheim. Ich werd da wohl was machen, damit die Strömung etwas umgeleitet wird.

Den Plan den Filter entlang der kurzen Seite blasen zu lassen hab ich aber wieder verworfen - ich müsste den Filter dann immer unter dem Glasbalken (für die Auflage einer Deckscheibe) herausfiseln wenn ich ihn putzen will.

Ich werd mir ein Stückchen Plexiglas zurechtbiegen und dann auf die Abdeckung des Filters kleben - so daß der Ausstrom rechtwinklig abgelenkt wird.
Schauen wir mal ob das funktioniert :)

lg
Philipp
Jürgen
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum



Alter: 48
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 31.01.2003
Beiträge: 4904
Wohnort: Innsbruck
Fische: 8385

Status: Offline

BeitragBeitrag #4 vom 11.06.2003 - 22:11  Titel:  Re: Innenfilter

Phlipper meint:
Den Plan den Filter entlang der kurzen Seite blasen zu lassen hab ich aber wieder verworfen


Hallo -

ja, das bringt eigentlich gar nix und schaut bei einem Raumteileraquarium eigentlich auch unmöglich aus. Neben der Fizzlerei beim Herausnehmen des Filters aus seiner Halterung unterhalb der Glasstege würde sich sicher auch die die Effektivität bei der Schwebstoffentfernung verringern - der Filter könnte die Schwebstoffe am anderen Ende des Beckens nicht mehr entfernen - ausser du würdest ihn an einer Längsseite des Aquariums, und dort ziemlich zentriert in der Mitte des Beckens installieren.
Aber alleine der Gedanke daran würde mir Unbehagen bereiten - die Sicht wäre eingeschränkt, die Ästhetik des Gesamteindruckes leidet auch darunter, und die Strömung würde sich nach beiden Seiten des Beckens (chinesenbartähnlich) brechen.

Dir wird schon was einfallen wie Du das Teil "hinbiegen" kannst dass die Strömung umgeleitet wird,

Lg Glasschwimmer
Jürgen


Zuletzt bearbeitet von Jürgen am 11.06.2003 - 22:56, insgesamt 2-mal bearbeitet
Jürgen
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum



Alter: 48
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 31.01.2003
Beiträge: 4904
Wohnort: Innsbruck
Fische: 8385

Status: Offline

BeitragBeitrag #5 vom 11.06.2003 - 22:52  Titel:  Re: Strömung im Aquarium

Phlipper meint:
Kann es sein, daß mein Innenfilter eine zu starke Strömung erzeugt?


Hi Phil :)

Nein - der 2010 ist genau DER richtige Filter für Dein Aquarium, nachdem ein Außenfilter nicht infrage gekommen ist. Eheim empfiehlt ihn für Aquarien bis 160 Liter (was ich nicht machen würde).

Die Filterleistung beträgt 220 - 500 Liter pro Stunde (220 Liter: bei Drosselung mit dem "Düsendeckel"). Nachdem der Filterschwamm gleich einmal - wenn er gut eingefahren ist - an die 80 Liter/Std. Leistung "wegnimmt" bleibt auf Deine 140 Liter brutto Aquariumvolumen (etwa 120 Liter netto) ca. das 3,5 - fache des Beckenvolumens an effektiver Filterleistung. Herz, was willst Du mehr!

Deine Pfleglinge benötigen diese Strömung, und der relativ starke Stoffwechsel der Garnelen und Welse braucht auch diese Filterleistung.
Wenn Du einen stärkeren Filter hättest wäre das Aquarium glatt "überfiltert", heißt: das Pflanzenwachstum wäre nicht optimal durch zu schnelle Nährstoffoxidation im Filter.
Weniger Filterleistung wäre im Hinblick auf das Pflanzenwachstum auf jeden Fall besser - aber: bei der Anzahl Fische und Wirbelloser in Deinem Aquarium brauchts diese Leistung auf jeden Fall.

Zitat:
Oder ist die Strömung sogar gut?


Strömung ist gut für:
- die Kondition der Fische, die strömungsliebend sind. Mit Ausnahme der Colisa lalia sind das alle Bewohner Deines Aquariums.
- den Gasaustausch im Aquarium
- die optimale Wärmeverteilung im gesamten Aquarium
- die optimale Nährstoffzufuhr bzw. den Abtransport der CO2-armen Schichten rund um die Pflanzenblätter
- die Sauerstoffanreicherung im Aquarium
- die Vermeidung einer Kahmhaut an der Wasseroberfläche
- Kajakfahrer Grinsen

Strömung ist schlecht für:
- die längerfristige Verfügbarkeit von Pflanzennährstoffen
- die Verfügbarkeit von gelöstem CO2 für die Pflanzen
- starke Strömungen können (als "pflanzenunfreundlicher" Faktor oder als "Basis(malus)punkt" für zusätzliche, davon abhängige Folgeerscheinungen) Algenwachstum begünstigen

Wenn Du den Wasserstrahl des Filters erfolgreich ein wenig ablenken kannst werden deine Strömungsfans im unmittelbaren Bereich des Filters noch ein wenig mehr Strömung haben und die Colisa lalia am anderen Ende des Aquariums ihren "relaxten" Wellnessbereich vorfinden können.

Das Thema Filterung wäre an und für sich unerschöpflich - letztendlich stellt die Variante, die Du bei Deinem Aquarium gefunden hast, für Deinen Zierfischbesatz + Pflanzenwachstum den bestmögliche Kompromiss dar,

meint Glasschwimmer

Lg
Jürgen


Zuletzt bearbeitet von Jürgen am 12.06.2003 - 17:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
Philipp
Mitglied
Mitglied



Alter: 39
Tierkreiszeichen: Schlange
Anmeldungsdatum: 28.04.2003
Beiträge: 637
Wohnort: Schwaz
Fische: 1517

Meine Auktionen:
Mein ebay

Status: Offline

BeitragBeitrag #6 vom 12.06.2003 - 09:33  Titel:  Problem scheint gelöst

Hi Jürgen! Danke für die Ratschläge..... das Problem scheint sich mitlerweile gelöst zu haben!

Die Neons haben nun auch bei eingeschaltenem Filter zueinander gefunden und bilden, wenn auch etwas lose, einen hübschen Verbund. Meistens sind sie jetzt sogar im Bereich mit eher stärkerer Strömung anzutreffen.

Die Fafis haben sich jetzt auch eingewöhnt und ein Plätzchen mit wenig Strömung für sich entdeckt, an dem sie sich bevorzugt aufhalten. Sie stehen jetzt meist unter dem Javafarn.

Schaut so aus als ob ich doch alles so belassen kann wie es ist.

Ach ja, noch was: Wie oft soll ich den Filterschwamm reinigen? Ich hab ihn bis jetzt einmal ausgedruckt - und da ist richtig trübes Wasser rasugekommen. Zu oft auswaschen ist aber sicher schlecht - wegen der Verringerung der Bakterienflora im Filter - zu selten resultiert aber warscheinlich in trübem Wasser, da der Filter die Schwebeteilchen einfach nicht mehr aufnehmen kann. Wo liegt ein gutes Mittelmaß?

lg
Philipp
Jürgen
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum



Alter: 48
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 31.01.2003
Beiträge: 4904
Wohnort: Innsbruck
Fische: 8385

Status: Offline

BeitragBeitrag #7 vom 12.06.2003 - 13:22  Titel:  Filterung: wie oft soll der Filter gereinigt werden?

Phlipper meint:
Wie oft soll ich den Filter reinigen?


Hallo Phil :)

Ich würde die Reinigungsintervalle nicht nach Schema F wählen, sondern bei Bedarf den Filterschwamm bei Bedarf, sprich: erheblicher Verschmutzung, reinigen.

In der Praxis sieht das so aus: bei regelmässigem Tw-Wechsel + Mulmabsaugen wird sich im Filter wenig Schmutz ansammeln.
Mit der Zeit wird der Schwamm allerdings "glibbrig" und vermindert die Förderleistung der Pumpe ganz erheblich.
Es handelt sich dabei um Massen von lebenden und abgestorbenen Bakterienplaque.
Ich mach das immer so: wenn ich sehe dass die Pumpe sich "plagen" muss wasche ich die Filterschwämme aus. Ich nehme dafür temperiertes Leitungswasser, Du kannst aber auch Aquariumwasser nehmen wie das in der Literatur immer empfohlen wird.
Tatsächlich ist das nicht zwingend notwendig - nachdem das Leitungswasser bei uns nicht gechlort wird kann man das ohne weitere Probleme mit Frischwasser machen. Ausgespült werden die Bakterien gleichermaßen mit Aquariumwasser wie auch mit Leitungswasser.
Wasche ihn nur nicht zu gründlich aus und verwende keine Reinigungsmittel und kein heisses Wasser. Auch die Kombination mit einem Wasserwechsel ist nicht optimal - das würde einen zu starken Eingriff in die (Micro-)Biologie im Aquarium bedeuten.

Ich habe die Erfahrung gemacht: je länger die Standzeit des Filters ist desto "klarer" bleibt das Aquariumwasser, auch wenn die Pumpenleistung schon erheblich nachgelassen hat. Der "Schmutz" im Filter stört mich dabei relativ wenig, soferne es sich nicht um Massen von Futterresten oder Fischkot (oder Pflanzenteile) handelt. Bei vernünftigem Fischbesatz ist das, was sich im Filter befindet, bereits überwiegend von den Bakterien mineralisiert, sprich: verwertet, worden. Der "Schlamm" ist dann nicht mehr besonders gefährlich - Eiweißverbindungen wurden schon im Zuge des Stickstoffkreislaufes in Nitrit/Nitrat umgewandelt, die anfallenden gelösten Nitrate und Phosphate werden beim wöchentlichen Tw-Wechsel entfernt.
Leider verwenden viele Aquarianer den Filter auch gleichzeitig als "Sauerstofferzeuger" - ein Widerspruch eigentlich und eine - höchstens - zweitrangige Aufgabe, die der Filter übernehmen kann. Das austretende, gereinigte Filterwasser ist ja relativ sauerstoffarm, weil die Bakterien den O2 für die Nitrifizierung benötigen. Sauerstoff wird dann nur über die Strömung und den beschleunigten Gasaustausch an der Wasseroberfläche ins Becken eingebracht. Das kann natürlich bei überbesetzten Aquarien gefährlich werden, wenn die Pumpenleistung nachlässt. Wenn man den Filter für den Sauerstoffeintrag "missbraucht" wird eine wöchentliche Reinigung schon notwendig sein. Ansonsten, und so wie es sich bei Dir verhalten wird, solltest du mit einem 6-8-wöchigen Intervall gut durchkommen. Dieser Zeitraum kann sich allerdings bei "Überalterung", also nach mehrmaligem Auswaschen des Filterschwammes, verkürzen.

Das Entfernen der feinen Schwebstoffe funktioniert übrigens am besten mit einem älteren, nicht zu sauber gereinigten Filterschwamm. Ein nagelneuer Filterschwamm mit tollem Durchzug reinigt garantiert schlechter als ein älterer, glibbriger Schwamm. Nicht der Schaumstoff holt die feinen Schwebestoffe aus dem Wasser heraus - die gehen glatt durch. Nein, es sind die durch die Bakterien teilweise "verstopften" bzw. undurchlässiger gemachten "Stillwasserbereiche" im Schwamminneren, in denen sich die Schwebestoffe absetzen bzw. anlagern können. Eine Schwebstofftrübung kann man also NICHT dadurch entfernen, dass man den Filter möglichst oft reinigt, sondern indem man einfach "nichts" macht.

Was bei Deiner Filterreinigung rausgegangen ist, also das "trübe Wasser", waren zum überwiegenden Teil ausgefilterte Schwebstoffe, wie sie nach der Ersteinrichtung durch Kies und Initialdünger immer im freien Wasser sind. Werden auch schon mineralisierte Kotreste und ausgefallene Mineralien (Eisenschlamm) darunter gewesen sein.

Tatsächlich sollte das "Ausschwemmen" des Großteils der Filterbakterien vom Filterschwamm in einem bereits eingelaufenene Aquarium keine grossen Auswirkungen auf das Aquariummilieu haben. Nach einiger Zeit besitzt das Becken durch die vergleichsweise riesige Oberfläche des Aquariumkieses und die Dekorationsgegenstände + Pflanzen eine hohe Reinigungskraft. Wenn das Becken mit Zierfischen nicht überbesetzt ist wird eine Filterreinigung kaum den Nitritwert erhöhen. Sicherheitshalber solltest Du aber dennoch am nächsten Tag das Wasser auf diesen Parameter hin austesten,

meint Glasschwimmer

Lg
Jürgen
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Allgemeines zum Thema Aquaristik
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen   Antworten   Themenstarter   Ansichten   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Einfahrzeit eines neuen 160l Becken? 28 Tatjana 58677 11.04.2007 - 07:35
w4tel Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Neues Aquarium 5 Philipp 46352 17.04.2005 - 17:09
Maddin Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Ast im Aquarium 2 Simon 7637 15.05.2004 - 21:02
Jürgen Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Tipps und Tricks zur Aquaristik 6 Jürgen 46530 07.05.2004 - 12:59
Jürgen Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Wasserwerte und Parameter im und ums Aquarium 1 Jürgen 60762 23.07.2003 - 01:07
Jürgen Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at