Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben Aquaristik-Zentrum Innsbruck
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Datenbankverzeichnisse -> Eierlegende Zahnkarpfen
Zierfischdatenblatt
Eingetragen von: Leo

Zierfischart

Nothobranchius guentherie

Deutscher Name:

Günthers Prachtgrundkärpfling, Blauer Prachtgrundkärpfling

Vorkommen:

Insel Sansibar, Küstengebiet von Kenia u. Tansania, versch. Zuchtformen

Größe im Aquarium:

4,5 cm

Beckentyp:

Artbecken

Beckenlänge:

ab 40 cm

Futter:

bevorzugt Lebendfutter, starker Fresser, Frost- und Trockenfutter wird auch genommen

Verhalten:

Männchen recht agressiv

Wasserwerte:

14° dH und mehr, Temp. 22-26°C

Buchquelle:

Reinhold Bech: Eierlegende Zahnkarfen, Steffen Hellner: Killifische
Aktualisiert: 15.03.2006 - 18:16 (von Leo)
ø 10.00 [1 Bewertung]
Bild
 © Bildnachweis: Wurzer Leo
Haltungsbericht, Pflegebedingungen von Nothobranchius guentherie im Aquarium
Nicht schwer zu halten. Die Wasserwerte sind eher nebensächlich - weiches Wasser sollte aufgehärtet werden. Ein Seesalzzusatz von 1g/Liter Wasser ist empfehlenswert.

Jungtiere sind wirklich raschwüchsig - sie fressen viel und man kann ruhig viel/mehrmals täglich füttern. Wichtig sind wöchentliche Wasserwechsel, und Hälterung eher bei höheren, als bei zu niederen Temperaturen.

Die Tiere sind ausgesprochen schön und sehr lebhaft, wenn man kann soll man in kleinen becken nur ein Männchen mit mehreren Weibchen - in größeren Becken zumindest fünf Männchen (oder mehr) mit Weibchenüberschuß halten. Weniger Männchen bekämpfen sich solange, bis nur noch eines übrig ist.

Bestes Futter stellen Grindalwürmchen, Regenwürmer gehackt bzw. Mückenlarven dar. Wasserflöhe bzw. Flocken-Trockenfutter ist auf die Dauer zu wenig gehaltvoll.

Die Tiere leben kurz und heftig - man soll es nicht versäumen, sich rechtzeitig einen TA zu sichern - ein gewissenhafter Nothohalter hat immer mind. zwei TA's in Reserve.



Geschlechtsunterschiede, Nachzucht, Vermehrung
GU: M bunt - siehe Abbildung, W. farblos/beige

ZU: leicht und produktiv. Legt wie alle Nothobranchius-Arten seine Eier in den Bodengrund, am besten hat sich das Einstellen eines mit Laichsubstrat gefüllten Gefäßes ins Becken bewährt.
Torf-Kokosfasergemisch, zum Trockenlegen in einem feinen Fischnetz leicht ausdrücken und für 12-24 h auf einer Tageszeitung antrockenen lassen. Hinterher in Plastiktüten verpacken, beschriften nicht vergessen, Lagerzeit je nach Temperatur 3-4 Monate.

Aufguß mit wenig Wasser in einem kleinen Behälter - Erstfutter Artemia, Aufgrund des hohen Futterbedarfes: entweder Eier vor dem Aufguß abzählen und nur wenige aufgießen, oder richtig viel Artemia ansetzen, sie fressen stark, was besonders im Winter, wo es draußen kein Lebendfutter zu fangen gibt, ein Prolem sein kann.
Wachstum zügig und bei angemessener Fütterung recht gleichmäßig.

1 Kommentar anschauen    Sie können keine Kommentare verfassen.
Freunden der Gattung Nothobranchius - und solche, die es werden wollen sei die Seite von Alexander Dorn ans Herz gelegt: *klick*

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Letzte Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at