Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Erfahrungsbericht zur Fräskopfwurmbekämpfung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischkrankheiten und Plagegeister
Themenstarter Nachricht
hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #21 vom 07.12.2009 - 09:57  Titel:  

Hmmm..... werde mal gleich Morgen zum Tierarzt fahren und fragen, welches Mittel ich erhalten kann. Offensichtlich ist ja das Concurrat L-10% nicht mehr erhältlich Traurig Demnach wäre die Alternative levimasol bzw. levimax.
Dein Mittel liebe Irene möchte ich wirklich nur im äußersten Notfall anwenden Shocked , das scheint ja wirklich ziemlich krass zu sein. Kennst Du einen Tierarzt in IBK Umgebung der sowas hat? Oder sollten das alle Tierärzte haben?
Hilde

Hinzugefügt nach 14 Stunden 1 Minuten:

Puhhhhhhh..... die Suche nach dem Mittel Levimasol oder Levimax in Innsbruck und Umgebung kristallisiert sich als äußerst schwierig heraus. Mittlerweile habe ich auch mit Apotheken und Tierärzten in Mittenwald telefoniert, aber auch da bekomme ich nichts her. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, um 11 Uhr darf ich nocheinmal in Leutasch anrufen, vielleicht haben die noch was auf Lager - die kennen dieses Produkt wenigstens, und auch Dr. Szabados bemüht sich für mich und wird zurück rufen. Ich glaube es gibt kaum einen Tierarzt in meiner Umgebung, den ich nun nicht schon verrückt gemacht habe Traurig
Gibt es denn in ganz Tirol niemanden der weiß wo man das Mittel her bekommen kann?

Hilde
aber - die Hoffnung stirbt zu letzt, ich suche weiter und werde dann auch berichten, wo ich das Mittel her bekommen habe, wenn ich es bekomme.....



hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #22 vom 08.12.2009 - 10:18  Titel:  

So nach dreistündiger Suche mittels Telefon fand ich einen Tierarzt, der Levimasol hatte. Er mischte es mir zusammen, und die einmalige Anwendung kostet mich 97 Euro. Ich bekam das Mittel über den Tierarzt Dr. Schweighofer in Götzens. Es gibt aber noch eine Möglichkeit: die Apotheke seines Vertrauens kann das Mittel bei der Firma Medistar Arzneimittelvertrieb direkt bestellen. Wie teuer es dann ist weiß ich nicht.

Wer dann einen genauen Bericht zur Behandlung haben möchte kann sich mittels PM melden, oder ich stelle auch auf Wunsch den Behandlungsablauf hier ein.

Hilde
Gast
Gast









BeitragBeitrag #23 vom 08.12.2009 - 23:23  Titel:  

Hallo Hilde!

Es wäre nett, wenn du uns auch noch einen kurzen Bericht hereinstellen könntest - immer wieder haben Leute ähnliche Probleme und sind froh, wenn sie über Threads wie diesen hier stolpern.

LG
Irene
hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #24 vom 09.12.2009 - 08:18  Titel:  

Gerne Irene, hier mein Bericht:

8.45 Uhr es ist so weit. Alle Vorbereitungen sind getroffen, Luftsprudler im Becken, Licht aus – und die Behandlung mit Levimasol beginnt.
Schon nach wenigen Minuten fällt mir auf, wie die Fische die Kiemen plustern und versuchen zu atmen. Ich gebe einen zweiten Sprudelstein ins Becken, damit die Fische besser mit Sauerstoff versorgt sind.
9.15 Uhr alle Tiere haben versucht sich in Sicherheit zu bringen und stellen sich irgendwo unter. Sie sind sehr schnellatmig
9.30 Uhr die Atmung scheint sich bei den Skalaren zu normalisieren. Allerdings versuchen die Panzerwelse aus zu büchsen und springen recht hoch – ich hoffe, dass sich das auch bei den Panzis legt und sie bald wieder relativ normal atmen. Frau Rushman schreibt die Behandlungsdauer für 24 Stunden….. meine Tierärztin sagt 5 Stunden. Rushmann schreibt auch, dass man während der Behandlung im selben Raum nicht rauchen darf.
10 Uhr die Fische stehen alle hinten im Becken, ich kann sie kaum noch beobachten.
10.30 Uhr das Licht ist leider ausgeschaltet, so sehe ich nicht, ob sich die ersten Würmer bereits entfernen. Aber so viel sehe ich, die Atemfrequenz ist eher wieder im Normalbereich angelangt.
11.00 Uhr die ersten Würmer kommen langsam aus dem After. Da die Plattys ganz Vorne stehen, kann ich es recht gut beobachten.
11.20 Uhr bald werden die Würmer bei den Plattis ab fallen – sie werden immer länger. Auch beim einzelnen Neon kann ich die Würmer nun sehen. Bei den Skalaren rührt sich leider immer noch nichts, oder ich sehe es zu wenig weil sie hinten im Becken stehen. Aber wenn die kleinen Fische schon so reagieren, dann dürfte es auch bei den Skalaren erfolgreich sein.
12.45 Uhr Jene Fische, bei denen die Würmer bereits abgefallen sind, die beginnen wieder durchs Becken zu schwimmen. Etwas langsam und verhalten, aber doch. Den Schnecken hingegen scheint es gar nicht gut zu gehen.
13.15 Uhr Bei den Skalaren kann ich nichts mehr erkennen – oder kommen die teilweise doch noch raus? Ich warte lieber mal und lass das Wasser noch so wie es ist. Wenn ich nach meiner Tierärztin gehe, dann müsste ich um13.45 Uhr das Wasser wechseln.
15.30 Uhr Alles ist eher normal, die Fische sind ruhig. Ich sehe aber auch im Moment keine Frässkopfwürmer mehr.
21.00 Uhr großer WW 80% um evtl. Bakterienblüte vor zu beugen. Allerdings enthält das Levimasol keine Glukose, die für die Bakterienblüte verantwortlich ist.
2. Tag
7 Uhr im Becken scheint alles in Ordnung zu sein. Ich kontrolliere die WW, aber auch hier zeigen sich NOCH keine Auffälligkeiten. Ob das Nitrit wirklich ansteigt?

Ich habe die Fische 24 Std. vor der Behandlung nicht gefüttert und auch Gestern haben sie nichts bekommen, um den Stoffwechsel zu minimieren. Nun heißt es halt weiter beobachten, die Fische und die Wasserwerte.
Fazit: die Behandlung war nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte. Wichtig ist, dass viel Sauerstoff ins Becken gelangt. Meinen Pflanzen scheint es auch gut zu gehen, außer der Froschbiss, der ist komplett braun geworden.

Hilde
Hab die WW gemessen, die sind "fast" normal. KH ist niedriger, von 4 auf 3, GH ist auch etwas gesunken. Die Fische schwimmen immer noch in Bodennähe, zeigen aber kein auffälliges Verhalten.
Um 16 Uhr immer noch keine wirkliche Änderung bei den Fischen. Sie kauern eher alle am Boden herum. Ich mache einen weiteren Teilwasserwechsel. Sofort danach schwimmen die Fische fast normal.
und jetzt 18.30 Uhr schwimmen die Kleinen wie besessen Lachen so übermütig hab ich sie lange nicht gesehen. Ich vermisse noch 3 bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche. Ich hoffe, die tauchen bis Morgen auch noch auf. Aber dem Rest der Besatzung geht es hervorragend. Kann Euch nicht sagen wie ich mich freu.

10.12. die Fische verstecken sich wieder.... habe sofort Tww gemacht, und alles scheint wieder quick lebendig. Gefressen habe sie auch schon ein wenig, mehr gibts diese Tage halt nicht. 2Schmetterlingsbuntbarsche vermisse ich noch immer, aber ich bin mir fast sicher, dass die auch wieder auf tauchen.

ABER.... lasst Euch bei dem Medikament nicht auf den nächst besten Tierarzt ein, sondern recherchiert zuerst genauer und lasst Euch ein wenig Zeit, denn in Mittenwald bekäme ich nun das Mittel um 10 Euro für 2 Behandlungen.... Ich wurde ganz schön übern Tisch gezogen....

11.12. das Wasser riecht - ich mache sofort wieder TWW. Den Fischen geht es gut, konnte bisher keinen Toten Fisch entdecken, aber die beiden SBB vermisse ich noch Grübeln Bin schon gespannt wie oft ich das Wasser noch täglich wechseln muss, bis es endlich wieder stabil läuft....

12.12. es stinkt noch immer..... Den Fischen geht es prächtig, außer den Sbb. die sind fast farblos - sehen irgendwie alt aus ohne Farbe, genauso wie die roten Neons. Das Rot ist da aber kräftig, nur das Blau ist weiß.

Shocked 13.12. meine Fische sind sehr schnellatmig und hängen nur noch an der Oberfläche rum Traurig Sofort wieder WW und die Belüftung wieder ein geschaltet. Die Fischerln beruhigen sich Gott sei dank. Aber ob das der Albino Panzerwels noch schafft Frage der hängt schon ganz schräg rum.
Wie oft muss ich das Wasser noch wechseln bis es sich wieder stabilisiert?
Gast
Gast









BeitragBeitrag #25 vom 13.12.2009 - 19:19  Titel:  

Hy!

Zitat:

Wie oft muss ich das Wasser noch wechseln bis es sich wieder stabilisiert?

Vielleicht liegen doch noch irgendwo die Bolivianer herum und versauen das wasser...oder sind die schon aufgetaucht?

LG
Irene
hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #26 vom 13.12.2009 - 19:40  Titel:  

Hi Irene!
Es kann sich höchstens um einen Bolivianer handeln, der Dritte ist auch auf getaucht. Kann es wirklich an dem einen Bolivianer liegen dass das Wasser immer noch so riecht? Ich habe alle Höhlen umgedreht und nichts entdeckt. Aber Du weißt ja, es gibt genügend Versteckmöglichkeiten wo ich gar nicht hin komme Verzweifelt

Hilde
galasamantha
Mitglied
Mitglied



Alter: 50
Tierkreiszeichen: Pferd
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 5892
Wohnort: 6067 Absam/Tirol
Fische: 9398

Status: Offline

BeitragBeitrag #27 vom 13.12.2009 - 23:44  Titel:  

Boah, is ja voll zahch! ToiToiToi! Bitte berichte wieder, gute Besserung! LG, G
hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #28 vom 15.12.2009 - 10:06  Titel:  

Hi Gabi!
Normaler weise sollte mit 1 bis 2x WW genug sein. Dass das Wasser immer wieder riecht liegt vermutlich daran, dass ich zwei große tote Schnecken nicht gesehen habe Schämen
Ich hoffe, ich habe nun die Übeltäter aus dem Becken
Hilde
galasamantha
Mitglied
Mitglied



Alter: 50
Tierkreiszeichen: Pferd
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 5892
Wohnort: 6067 Absam/Tirol
Fische: 9398

Status: Offline

BeitragBeitrag #29 vom 15.12.2009 - 13:23  Titel:  

Hallo Hilde! Oje, einerseits sehr schade um die Schnecken, die doch bei Medikamenten immer sehr sensibel reagieren (wobei es aber klar ist, dass man alles im Becken behandeln muss :( ), andererseits wünsche ich dir, dass diese Fräskopfwürmer jetzt endgültig vernichtet worden sind.
Alles Gute
Gabi
hilde
Mitglied
Mitglied



Alter: 64
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 29.11.2008
Beiträge: 845
Wohnort: hatting
Fische: 2698

Status: Offline

BeitragBeitrag #30 vom 15.12.2009 - 18:04  Titel:  

Hi Gabi!
Ich hoffe auch dass diese Biester endgültig aus dem Becken verschwunden sind. Aber der Kot ist normal, die Fische sehen wieder sehr gesund und stabil aus, jetzt heißt es erst mal abwarten.
Danke für die lieben Wünsche

Hilde
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischkrankheiten und Plagegeister Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 Ähnliche Themen   Antworten   Themenstarter   Ansichten   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hydra + Panacur Erfahrungsbericht 2 Bjarke 2111 01.03.2013 - 11:36
Bjarke Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Erfahrungsbericht mit Seemandelbaumblätter ( SMBB ) 8 Günter ohne h. 13316 07.06.2008 - 15:05
Teddybär Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Erfahrungsbericht: Amanogarnelen und JBL Furanol 4 Krabbe 9586 02.07.2007 - 20:11
Krabbe Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at