Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

EU-Garnele Atyaephyra desmaresti
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln
Themenstarter Nachricht
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #1 vom 25.07.2015 - 12:09  Titel: Lesestoff EU-Garnele Atyaephyra desmaresti



Grüß Gott!

Ich habe ein Aquarium mit 54 l und einen Gartentümpel mit ca 3.000 l.
Garnelen habe ich noch keine!

Vor einiger Zeit bin ich über die Europäische Sußwassergarnele Atyaephyra desmaresti gestolpert, die auch "Kanalgarnele" heißen soll.

Das wäre ja eine interessante Art! Allerdings habe ich über sie im Internet nur einige Appetithäppchen an Informationen gefunden.

Meine Fragen:

1.) Kommt diese Garnelenart in Österreich im Freiland vor?

2.) Und wo überall?

3.) Kann man sie aus der Natur entnehmen-sie ist ja nicht geschützt- und wie stellt man das technisch an?

4.) Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dieser Garnelenart gemacht, sei im Aquarium oder im Gartenteich?

5.) Sie auch erfolgreich nachgezüchtet?

6.) Wer kann sie mir verkaufen, oder sagen, wo man sie bekommt?

Mit Dank im Vorhinein und freundlichen Grüßen!

Erwin
Frage
P.S.: Kann mir jemand gar den lateinischen Namen übersetzen?



eagleaut
Wasserfloh
Wasserfloh



Alter: 40
Tierkreiszeichen: Drache
Anmeldungsdatum: 02.03.2013
Beiträge: 46
Wohnort: Pinggau
Fische: 166

Status: Offline

BeitragBeitrag #2 vom 25.07.2015 - 20:07  Titel:  

Hallo,

über google findet man einige Berichte über diese Garnelen!
Z. B. hier:* Einloggen, um Links zu sehen

Finde die auch sehr interessant, allerdings denk ich daß sie schnell als Golffischfutter enden würden!

MfG
Markus
BODE
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 04.09.2012
Beiträge: 387
Wohnort: Salzburg-Zell am See (5660 Taxenbach)
Fische: 1319

Status: Offline

BeitragBeitrag #3 vom 26.07.2015 - 19:41  Titel:  

Hallo,

ich habe es nur kurz bei google eingegeben und sofort einen onlinehandel gefunden wo man sie kaufen kann ;)
* Einloggen, um Links zu sehen

Lg
GARNELENHAUS
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 29.05.2009
Beiträge: 2033
Wohnort: Wien 12
Fische: 6744

Status: Offline

BeitragBeitrag #4 vom 26.07.2015 - 20:26  Titel: Unglaublich! 

Hallo,

hab mir das einmal durchgelesen .
Vor ca. 1 1/2 j. war unser Herr Klotz im Haus des Meeres und hielt einen Vortrag über Garnelen.
Ich kann mich noch recht gut erinnern das er auf meine Frage,ob Garnelen auch im kalten Gewässer vorkommen zb. Norwegen oder eben weiter nördlich .
Er verneinte .Leider weiß ich nicht mehr wie weit sie die Kälte vertragen.
4° geht schon recht weit runter ,ua. hörte ich auch wieder das Garnelen den Winter hier bei uns in einen Bottich im freien überlebten.Ob es tatsächlich stimmt weiß ich nicht.
Vielleicht schreibt uns Herr Werner Klotz was darüber .
1000 junge deftig Grübeln
Lore
Wasserfloh
Wasserfloh





Anmeldungsdatum: 04.10.2013
Beiträge: 35
Wohnort: Berlin
Fische: 109

Status: Offline

BeitragBeitrag #5 vom 28.07.2015 - 18:01  Titel:  

Hallo zusammen,

also Atyaephyra desmaresti gibt es auch in Österreich:
* Einloggen, um Links zu sehen

Ich habe sie - im Berliner Raum - meistens gekeschert oder in Reusen aus PET-Flaschen gefangen.

Im Aquarium ist die Art recht unspektakulär und meine sehr wenigen Nachzuchten waren sicherlich Zufall. Ich habe sie zusammen mit Wasserspinnen gehalten, die haben sie vielleicht auch etwas dezimiert.

Der Winter ist kein Problem, ich habe auch schon "Red-Fire-Garnelen" im Aquarium - unter Eis - auf dem Balkon "überwintert". Natürlich dürfen sie nicht durchfrieren!

Die Art ist bereits länger in Deutschland verbreitet. In den aquaristischen Zeitschriften sind Beiträge von vor fast 100 Jahren zu finden.

In den aquaristischen "Standardwerken" wird sie bereits im "KRAMER/WEISE" von 1941 für die Aquarienhaltung empfohlen.

Gruß

Lore
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #6 vom 03.08.2015 - 11:19  Titel:  Kanalgarnele, ein ungeliebtes Neozoon!

Grüß Euch,
und Danke für Eure Antworten.

Ich habe 75 EU-Garnelen im fernen Niedersachsen bestellt, und bin schon gespannt, wie die sich in Aquarium und Gartentümpel einfügen. Leider interessiert sich in Österreich niemand dafür, was man andererseits auch als Zeichen werten kann, daß Atyaephyra desmaresti in freier Wildbahn keinerlei Schaden anrichtet!

Seitens des Naturschutzbundes Steiermark bin ich übrigens darauf aufmerksam gemacht worden, daß es sich um eine gebietsfremde Art handle, ein Neozoon, welches in Österreich unerwünscht wäre.

Glück auf!
Erwin
Naturteich
Kurz reingeschneit
Kurz reingeschneit





Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 4

Fische: 15

Status: Offline

BeitragBeitrag #7 vom 01.10.2016 - 04:54  Titel:  

Hallo Erwin,

Vielen Dank für deine wertvollen Beiträge.

Ich überlege gerade mir ebenfalls europäische Süßwassergarnelen für meinen naturnahen Gartenteich zu bestellen. Welche Erfahrungen hast du mit den Tieren gemacht? Sieht man sie überhaupt? Haben sie den Winter überstanden und sich vermehrt.

Wegen ihrer Einstufung als Neozoon bin ich mir nämlich nicht sicher, ob ich mir wirklich welche zulegen soll.

Grüße und Danke

Konrad
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #8 vom 02.10.2016 - 16:51  Titel:  EU-Garnelen sind nix für den Gartenteich!

Servus Konrad!

Im Gartenteich waren sie mit dem Einsetzen verschwunden. Auch späteres Keschern brachte nichts zu Tage! Im Teich selbst sieht man sogar die Rotfeuergarnelen kaum, immerhin lassen diese sich fangen! Und in Regentonnen vermehren sie sich auch!

Seit zwei Monaten habe ich eine neue Partie von 50 EU-Garnelen zu Hause in einem 85 Liter -Becken! Derzeit gesund und munter, und sie wachsen auch ordentlich. Sogar Eiflecken sieht man schon. Ich hoffe also, daß sie sich diesmal vermehren! Ich glaube, daß-warum auch immer-nur ein reines Artenbecken funktionieren könnte! 25 Grad Wassertemperatur kurzzeitig sind das Höchste! Ich würde mich freuen, wenn ich nicht der einzige Halter dieser europäischen Süßwasserart mehr bin.

In Deutschland gibt es sie schon seit über 80 Jahren! Sie breitet sich von Norden nach Süden aus. Als invasiv würde ich sie daher nicht bezeichnen.

In Österreich gibt es nur den einen dokumentierten Fund aus 1998.
Aber mangels Schadensmeldung im Internet kann ich mir nicht vorstellen, daß sie etwas anrichten kann. Sie erhöht für viele einheimische Tiere höchstens das Nahrungsspektrum!

Glückauf!
Erwin
Lore
Wasserfloh
Wasserfloh





Anmeldungsdatum: 04.10.2013
Beiträge: 35
Wohnort: Berlin
Fische: 109

Status: Offline

BeitragBeitrag #9 vom 02.10.2016 - 21:20  Titel:  

Hallo zusammen,

ja, diese Garnele ist aquaristisch schon sehr lange bekannt.

Entsprechende Beiträge gibt es z.B. in der "Wochenschrift für Aquarien- und Terrarienkunde", Jg. 34, 1937, S. 247-248 oder in der DATZ, Jg.4, 1951, S. 240-242.

Wenn mir Jemand verraten kann, wie man diese Beiträge hier einfügt, tue ich das gerne, ansonsten e-mail per PM und Ihr bekommt die Scans.

Gruß

Lore
wklotz
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum





Anmeldungsdatum: 05.04.2004
Beiträge: 1559
Wohnort: Rum/Tirol
Fische: 5170

Status: Offline

BeitragBeitrag #10 vom 03.10.2016 - 07:34  Titel:  

Zitat:
In Deutschland gibt es sie schon seit über 80 Jahren! Sie breitet sich von Norden nach Süden aus. Als invasiv würde ich sie daher nicht bezeichnen.

Deine Meinung welche Arten als invasiv gelten sollten hast du ja hier schon an anderer Stelle kundgetan. A. desmarestii gilt sicher als invasiv. Dass von dieser Art aber Gefahr für andere wirbellose Wasertiere ausgeht ist aber gering. Nicht jede invasive Art muss zwingend Schadenspotenzial haben.
Zu einer Verdrängung könnte es dort kommen, wo (z.B. im Südosten Europas) die Garnele auf andere Arten der Gattung (A. stankoi, A. thiamisensis, A. strymonensis) trifft. Wobei in zumindest einem Gewässer (Acheron, GR) kommt A. desmarestii zusamen mit A. thiamisensis vor.

Das Problem in der Aquaristik hat Erwin bereits richtig angemerkt. Oberhalb von 25 °C Wassertemperatur wird es für diese Art schnell eng mit dem Überleben. Ich habe noch kaum eine andere Garnelenart geseehen, die dermaßen schnell in wärmerem Transportwasser verendet.

Servus
Werner
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Garnelen, Krebse, Krabben, Schnecken, Muscheln Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 Ähnliche Themen   Antworten   Themenstarter   Ansichten   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge White Perl mit Pinto Mischlingen vergesellschaften 13 simone1 1901 03.05.2016 - 11:52
simone1 Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at