Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben Aquaristik-Zentrum Innsbruck
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

[Gastbeitrag] Warum Aquarienchemie?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Wasserwerte, Wasserchemie, physikalische Zusammenhänge
Themenstarter Nachricht
Zierfischerl
Kurz reingeschneit
Kurz reingeschneit





Anmeldungsdatum: 24.09.2011
Beiträge: 8

Fische: 73

Status: Offline

BeitragBeitrag #31 vom 24.09.2011 - 20:06  Titel:  

helmut257 meint:
ja stimmt, wer viel misst, misst mist.
5mg/L po4 hab ich im diskusbecken. laut diversen meinungen sollten alle disken da drin schon fast die patscherl strecken.
nix passiert, die fressen, raufen, paaren sich und stehen 1a da.
ich meß in dem becken garnix mehr.
der no2 wert ist wichtig und sonst nix.
helmut257 meint:
ja stimmt, wer viel misst, misst mist.
5mg/L po4 hab ich im diskusbecken. laut diversen meinungen sollten alle disken da drin schon fast die patscherl strecken.
nix passiert, die fressen, raufen, paaren sich und stehen 1a da.
ich meß in dem becken garnix mehr.
der no2 wert ist wichtig und sonst nix.
Na super,
nur ja nichts messen, und nicht wissen wollen was man für ein wasser hat,
ist eh egal oder ?

Auch Afrikaner vermehren sich in widersten Umständen, sie raufen sicher auch, und essen auch, und geht es Ihnen gut ?

Jeder Aquarianer und Tierliebhaber hat die Pflicht seine geliebten Tiere so zu halten
wie es sich gehört.

Wenn wer seine Wasserwerte wissen will, dann soll er sie auch messen.
Was ist daran schlecht ?
Perfekt sind wir alle nicht, aber bemühen um gute Wasserwerte sollte man sich auf alle Fälle !

Wer viel misst, misst mist ?
Super Aussage, die hier nix verloren hat.

NO2 ist wichtig, sonst nix ?
die nächste Super Aussage !

Weiteres Kommentar spare ich mir,
aber ich weiß eines, ich hätte mich schon viel früher hier anmelden müssen
um manchen Unwissenden die Meinung zu sagen.

Beste Grüsse !
MM



Tacca
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 23.07.2011
Beiträge: 420

Fische: 1360

Status: Offline

BeitragBeitrag #32 vom 24.09.2011 - 20:48  Titel:  

Hallo MM!
Ich sehe das Problem etwas anders: wer viel misst misst Mist - diese Aussage kann ich teilweise nachvollziehen, denn die meisten Becken mit normalen Werten (Leitungswasser) laufen ohne größere Probleme, und das schon über Jahre. Auch Becken mit teilweise extremen Wasserwerten, aber eher unproblematischen Fischen laufen gut - und auch über Jahre.
Ich habe 4 Becken laufen, in 3 Becken sind "unproblematische" Fische, in einem eher heiklere. Und erst jetzt, da ich merke dass sich die Fische nicht so verhalten wie sie sollten, kam ich auf die Idee, mich um die WW zu kümmern. Wenn ich "kümmern" sage, dann meine ich die physikalischen Zusammenhänge. Und ab diesem Zeitpunkt gebe ich Dir absolut Recht, es ist mehr als Wichtig diese Zusammenhänge zu verstehen und richtig zu deuten.
Aber es ist ja niemals zu spät, unerfahrene Aquarianer auf die Wichtigkeit der Wasserwerte hinzuweisen, und zwar so, dass sie auch die Zusammenhänge verstehen. Also ich wäre dafür sehr dankbar, damit ich für meine "heiklen" Fische die optimalen Werte schaffen kann.
Für Aquarianer mit Allerweltsfischen und Neueinsteiger ist dieses Thema sicher nicht relevant, aber für mich wäre es schon eine große Hilfe, damit ich diverse Zusammenhänge verstehen kann.
Also spar Dir kein weiteres Kommentar, sondern kläre Unwissende auf.....
j.j.
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 28.08.2010
Beiträge: 1350
Wohnort: nördlich der Alpen
Fische: 4088

Status: Offline

BeitragBeitrag #33 vom 24.09.2011 - 21:12  Titel:  

Zitat:
aber ich weiß eines, ich hätte mich schon viel früher hier anmelden müssen
um manchen Unwissenden die Meinung zu sagen.

Gut das Du da bist.
Kläre uns Unwissende auf!
Zierfischerl
Kurz reingeschneit
Kurz reingeschneit





Anmeldungsdatum: 24.09.2011
Beiträge: 8

Fische: 73

Status: Offline

BeitragBeitrag #34 vom 24.09.2011 - 21:29  Titel:  

Hallo Tacca,

danke für Deine Antwort auf diese Problematik.

So im Nachhin betrachtet, gibt es natürlich den anderen Aspekt der Zierfischhaltung.
Was nützen die besten Wasserwerte, wenn die Qualität der Zierfische nicht passt.
Ich bin jetzt 42 Jahre alt, bin seit meinen 6. Lebensjahr im Betrieb (Zoo M....) meiner Eltern aufgewachsen, bin seit 25 Jahren aktiv mit Einkauf und Verkauf von Zierfischen beschäftigt gewesen.

Ich kenne wirklich viele Lieferanten.
Letztendlich ist die Qualität der Fische entscheidend.
Haben diese eine gute Kondition und sind wirklich gut " im Stall " gestanden halten sie auch schlechtere Bedingungen aus.

.... Du hast recht, ich bin nun gern bereit weiterhin Kommentare abzugeben .

LG
MM

Hinzugefügt nach 9 Minuten:

... sollte sich wer mit der Bezeichnung "Unwissende" angesprochen fühlen, so
bitte ich um Entschuldigung !
...ich gebe natürlich auch "Wissenden" meine Meinung kund !

Aus jeder Diskussion entsteht ein Denkansatz und dadurch vielleicht eine Lösung !

Alles Liebe und nix für Ungut !
MM
j.j.
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 28.08.2010
Beiträge: 1350
Wohnort: nördlich der Alpen
Fische: 4088

Status: Offline

BeitragBeitrag #35 vom 24.09.2011 - 21:41  Titel:  

Zitiertes Original-Posting ansehenZierfischerl meint:


... sollte sich wer mit der Bezeichnung "Unwissende" angesprochen fühlen, so
bitte ich um Entschuldigung !
Aus jeder Diskussion entsteht ein Denkansatz und dadurch vielleicht eine Lösung !

Alles Liebe und nix für Ungut !
MM

Nö, fühle mich nicht beleidigt.
War nur der ironische Versuch einer Antwort auf einen überheblichen und großkotzig daherkommenden Beitrag.

Meine Meinung und erfahrung ist, das das beharren auf Wasserwerten ein falsches wiegen in Sicherheit ist.
Geschätzt 90% der im Handel erhältlichen Fische sind diese egal.
Es gibt wichtigere Parameter zu denen ich Wasserhygiene, passende Einrichtung, Beibesatz und Futter zähle.
Einen wichtigen Wasserwert mag ich nicht verleugnen, die Temperatur.
snoopy01
Mitglied
Mitglied



Alter: 48
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 16.02.2006
Beiträge: 863
Wohnort: Villach
Fische: 2597

Status: Offline

BeitragBeitrag #36 vom 24.09.2011 - 21:43  Titel:  

hi

Zitat:
Na super,
nur ja nichts messen, und nicht wissen wollen was man für ein wasser hat,
ist eh egal oder ?
Wasserwerte sind für manche interessant, im Regelfall aber von untergeordneter Bedeutung, was die reine Hälterung betrifft.

Zitat:
Jeder Aquarianer und Tierliebhaber hat die Pflicht seine geliebten Tiere so zu halten
wie es sich gehört
So steht es geschrieben.
Und?
Wie "gehört" es sich denn wirklich?

Zitat:
Wenn wer seine Wasserwerte wissen will, dann soll er sie auch messen.
Im Prinzip schon.
Es ist nur so, dass die Wenigsten diese Werte auch interpretieren können und mangels Verständnis durch unbegründete Panikreaktionen Schaden entstehen kann.

Zitat:
Was ist daran schlecht ?
Wenn man vor lauter Technik- und Chemieverliebtheit das Wohlbefinden der Pfleglinge ausser acht lässt, finde ich das nicht gut.


Zitat:
Perfekt sind wir alle nicht, aber bemühen um gute Wasserwerte sollte man sich auf alle Fälle !
Warum?
Um in Internetforen auftrumpfen zu können?
Wesentlich wichtiger scheint es mir, sich um gutes Wasser zu bemühen.
Man beachte den Unterschied zwischen "Wasser" und "Wasserwerte".


Zitat:
Wer viel misst, misst mist ?
Wir können ohnehin mit unseren Hobbytests nur einen Teil der Stoffe erfassen, die "Wasser" letztlich ausmachen.

Zitat:
NO2 ist wichtig, sonst nix ?

Noch nicht mal das.
Wenn die Fische Unwohlsein zeigen, wird Wasser gewechselt und gut ist.
Ob der nitritwert bei 1mg/l liegt oder bei 3 oder die Ursache ganz woanders liegt, ist ohne Bedeutung.

Zitat:
Weiteres Kommentar spare ich mir,
Ooooch , sind doch nett zu lesen, deine Beiträge.

Schönen Tag noch.
helmut257
Gast









BeitragBeitrag #37 vom 25.09.2011 - 08:02  Titel:  

servus mm oder zierfischerl,

endlich jemand, der uns unwissenden hier mal was vorgeigt.
aber mehr als man in diversen foren zu lesen bekommt, (ist meist eh ein schmarrn), hast du bis jetzt auch noch nicht zum besten gegeben.
vllt. kommt ja noch was, bin schon gespannt. Satt und zufrieden
evtl. gibst du dich auch zu erkennen, wenn du in wien dein geschäft betreibst, hab ich dich sicher schon oft besucht.
Tacca
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 23.07.2011
Beiträge: 420

Fische: 1360

Status: Offline

BeitragBeitrag #38 vom 25.09.2011 - 08:06  Titel:  

Mich haben die Wasserwerte bisher nicht interessiert. Ja schon, die Temperatur. Dann bildete ich mir Diskus ein. Also habe ich GH, kH und PH gemessen. Da ich aber die Zusammenhänge nicht verstand und mir Jeder sagte: Du hast ideales Wasser für Diskusfische, war ich beruhigt und kümmerte mich nicht mehr darum. Bis.... ich in meinem Becken zwei Pflanzen eingegraben hatte und die Diskus am nächsten Tag nach Luft japsten. Es kann doch nicht sein, dass wegen zwei Pflanzen in einem relativ neu eingerichteten Becken (es läuft aber schon seit 2 Jahren) evtl. eine erneute leichte Nitrifikation entsteht - dachte ich. Das war genau vor einer Woche. Seither "spinnen" meine Diskus etwas. Sie gehen schlecht ans Futter, stehen fast den ganzen Tag am selben Fleck und färben sich immer öfter Dunkel. Ok, es könnten Flagellaten sein. Also Temeratur erhöhen, Sprudler stärker stellen und öfters mal das Wasser wechseln. Dann habe ich die WW gemessen und da erschien mir etwas verdammt komisch: PH7, gh 3, kH 1. Da bekam ich etwas Panik vor einem Säuresturz, habe sofort wieder einen WW gemacht, danach war der kH auf 3, Tendenz stark sinkend am nächsten Tag wieder nur kH 1. Somit habe ich mich entschlossen, den kH Wert zu erhöhen, denn ich möchte ja nicht bei jeder Kleinigkeit die ich im Becken verändere, Angst vor einem Säuresturz haben müssen.
Deshalb finde ich den Beitrag von MM gar nicht schlecht, denn es ist in einigen Fällen schon wirklich wichtig, die Zusammenhänge von PH, gH und kH zu kennen und zu wissen.
Sicher ist es richtig, dass man in normalen und gut laufenden Becken die Werte zwar schon wissen sollte, sie aber auf Dauer zu vernachlässigen sind, so wie in meinen anderen Becken. Da kam es ja auch nie zu Problemen. Wenn man aber eher heikle Fische hat, dann sollte man sehr wohl die Zusammenhänge erkennen können. Aber so viel ich auch im WWW gesucht habe, gefunden habe ich über die Zusammenhänge nichts. In einem anderen Forum bekam ich dann aber wertvolle Tipps und verstehe nun die Physikalischen Zusammenhänge besser und weiß, worauf ich achten muss um einem Säuresturz vorzubeugen.
@ Snoopy - wenn die Fische Unwohlsein zeigen wird Wasser gewechselt und gut ist....... genauso dachte ich bisher auch immer, in den anderen Becken funktioniert es ja auch super, aber bei den "Scheiben" eben nicht.

Mit diesem Beitrag möchte ich nur darauf hinweisen, dass für einige Aquarianer die WW schon wirklich wichtig sind, aber sicher für 90% der Aquarianer unwichtig.
eumel6
Mitglied
Mitglied



Alter: 60
Tierkreiszeichen: Affe
Anmeldungsdatum: 27.02.2006
Beiträge: 102

Fische: 334

Status: Offline

BeitragBeitrag #39 vom 03.08.2012 - 22:24  Titel:  

hi,

welcher Absatz dieses Gastbeitrages ist eigentlich kein Müll?

gruß jo

Hinzugefügt nach 1 Stunden 33 Minuten:

hi,

Warum Müll?
Zitat:
Vielfach wird die Aquarienchemie als der Schlüssel zu allen Problemen angepriesen. Ob ein Aquarium veralgt, ob die Fische sich vermehren und die Pflanzen wachsen - all das soll mit der Aquarienchemie zu erklären sein.
In der täglichen Praxis sieht das indes ganz anders aus.

In der täglichen Praxis eines Aquarianers, der seine Pflanzen pflegt, stimmt diese Aussage nicht.
Dieser Aquarianer düngt nicht mit Fe(II)-Salzen pur sondern mit Chelaten, in denen Fe enthalten ist.
Eine Anwendung der Aquarienchemie, wobei sie hier der Schlüssel für die Eisenversorgung der Pflanzen ist.

gruß jo
stefanmad
Wasserfloh
Wasserfloh



Alter: 35
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 09.10.2012
Beiträge: 31
Wohnort: Eugendorf
Fische: 122

Mein Wunschzettel:
Mein Amazon Wunschzettel

Status: Offline

BeitragBeitrag #40 vom 10.10.2012 - 09:01  Titel:  

Bei meinen 1en Aquarium hab ich auch immer einpaar mittelchen reingegeben
aber seid dem ich mein 450lt hab tu ich gar nicht´s mehr rein, öffters mal nen
Wasserwechsel und meine Barsche vermehren sich prächtig.
Das einzige was ich ab und zu mal teste ist nitrat und nitrit, wenn der Wert
zu hoch ist gleich nen Wasserwechsel und gut ist.

LG
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Wasserwerte, Wasserchemie, physikalische Zusammenhänge Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at