Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben Aquaristik-Zentrum Innsbruck
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Platy, Paleatus & Co.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischforum -> Teichforum
Themenstarter Nachricht
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #71 vom 04.01.2014 - 09:12  Titel:  

Hallo, allerseits!

Nachträglich wünsche ich all jenen, die sich, warum auch immer, in diesen entlegenen Thread verirrt haben, ALLES GUTE FÜR DAS NEUE JAHR! Satt und zufrieden

In der kommenden Mörtelkübel-Freilandsaison möchte ich, sobald die Außentemperaturen es zulassen, Zwergkärpflinge zu meinen alteingesessenen Marmorpanzerwelsen setzen.
Denn, wenn nach einigen Wochen outdoor im Kübelwasser unweigerlich eine fette Grünalgenblüte einzusetzen beginnt und die Sichttiefe rapide abnimmt, darf ich mich optisch zumindest noch an den im Oberflächenbereich herumwuselnden Lebendgebärenden erfreuen!

Das einzige Problem, das ich bei dieser Vergesellschaftungsvariante im Indoor-Outdoor-Rhytmus sehe, ist, den richtigen Zeitpunkt für den Umzug im Frühherbst abzupassen.
Marmorpanzerwelse tolerieren eine Phase leichter Oberflächenvereisung. In milden Wintern könnte man sie also wachsamen Auges(!) draußen belassen. Für Zwergkärpflinge wären solche Bedingungen allerdings tödlich.

Mit vielen Grüßen
Frank



matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #72 vom 15.01.2014 - 22:16  Titel:  

Hallo, allerseits,

dieser Thread strotzt ja nun nicht gerade vor Bildern!

Damit hier mal ein Klecks mehr Farbe reinkommt, ein aktuelles Foto von meinem Mörtelkübel mit den Marmorpanzerwelsen im Winterquartier.
Von links ins Bild hinein reicht mein Gesellschaftsbecken (mehr dazu im Thread "Mein 80 cm-Pflanzendickicht").

Der Kübel wird von einer herkömmlichen Schreibtischlampe beleuchtet, und belüftet.
Den Sommer über läuft er draußen auf dem Balkon ohne jede Technik.


http://s7.directupload.net/images/user/140115/temp/h2aa5sv6.jpg

Viele Grüße
Frank
joesey
Mitglied
Mitglied



Alter: 22
Tierkreiszeichen: Hund
Anmeldungsdatum: 26.02.2011
Beiträge: 67
Wohnort: nahe St. Pölten
Fische: 230

Status: Offline

BeitragBeitrag #73 vom 21.05.2014 - 06:02  Titel:  

Hallo!

Ich hab mich hier mal etwas reingelesen, weil ich auch so ein vorhaben starte, bzw. schon gestartet habe.
In einer 90 liter mörtelwanne hab ich jetzt (und ich schwöre ganz zufällig) auch panzerwelse und papageinplatys. Gestern durften sie dann raus aber heute morgen hattte das wasser dann doch nur mehr 15° was mir jetzt große sorgen macht. Wie war das bei euch kurz nach dem rausstellen, oder war es doch zu früh. Andere fische wie z.b. salmler würden das wahrscheinlich nicht so einfach wegstecken. Aber wie ist das mit den platys? Die panzerwelse dürften ja keine so großen probleme damit haben.
Ich hoffe natürlich auch dass sich die tiere den sommer über vermehren können, und schöne Fische aus dem outdoor becken resultieren.
In meinem sind übrigens eine wurzel und hornkraut, wasserkelche und anubien drin. Es sollen auch noch irgendwelche schwimmpflanzen rein. Vielleicht gibts bald fotos aber jetzt ist das wasser noch etwas trübe und es sieht nicht so toll aus.
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #74 vom 07.10.2014 - 10:51  Titel:  

Hallo, Johannes,

wichtig wäre es, zu wissen, welche Panzerwelsart genau Du in Deiner Mörtelwanne schwimmen hast. - Wenn denn überhaupt, wären nicht allzuviele Corydoras-Arten guten Gewissens für eine befristete, bei mir stets auf etwa 5 Monate angelegte "Freiland"haltung geeignet.

Die besten Erfahrungen in diesem Zusammenhang habe ich mit dem Marmorierten Panzerwels (Corydoras paleatus) gemacht. Er toleriert nach einer eher vorsichtigen Eingewöhnung zwischen etwa 8 und über 30°C im Saisonverlauf ohne Probleme. "Für draußen" würde ich darum auch nur den Marmorierten Panzerwels uneingeschränkt empfehlen.

Mit Nachwuchs bei den Welsen kannst Du nicht rechnen. Sollten sie in der Wanne ablaichen, wandern sämtliche Eier mit Sicherheit in die Welsmägen.

Papageienplatys vertragen im Extrem durchaus auch Temperaturen von unter 15°C. Doch werden sie über Tage und Wochen dauerhaft zu kühl gehalten (also konstant unter etwa 17, 16°C), leidet zwar nicht deren Gesundheit im allgemeinen, jedoch das Fortpflanzungsvermögen (oder der Fortpflanzungstrieb?) im speziellen kann Schaden nehmen. Es gibt dann zu Lebzeiten der Fische einfach keinen Nachwuchs mehr!

Momentan pflege ich in meiner Maurerwanne ein Paar Zwergfadenfische (Colisa lalia) sowie die altbekannte Gruppe Marmorierte Panzerwelse. Auch jetzt noch, Anfang Oktober, steht der Mörtelkübel draußen auf dem nicht überdachten Balkon. Bei jahreszeitlich relativ milden Nachttemperaturen von um 10°C und Tagestemperaturen zwischen 15 und 20°C.

Folgender, mich absolut überzeugender Beitrag von KARL-HEINZ ROßMANN auf der Homepage der Internationalen Gemeinschaft für Labyrinthfische (IGL) hatte mich übrigens zur Outdoor-Haltung von Colisa lalia inspiriert (beachte hier ganz besonders die Absätze über "Haltungsbedingungen, Ansprüche und Ernährung" sowie "Besonderes"): * Einloggen, um Links zu sehen

Wann ich den Mörtelkübel genau reinhole, mache ich vom weiteren Temperaturverlauf abhängig.

P.S.: Sollte ich das aquaristische "Hantieren" mit einer Maurerwanne nicht vorher aufgeben (gerade die aufwändige Grundreinigung im Herbst wird mit zunehmendem Alter nicht leichter!), würde mich als Outdoor-Fisch auf jeden Fall - irgendwann - noch einmal Macropodus ocellatus interessieren. Der Chinesische Rundschwanzmakropode, der von seinen Ansprüchen her viel eher ein Teich- oder auch Mörtelkübel-Fisch ist, denn ein klassischer Aquarienfisch!
Ich pflegte diese Art bereits über mehrere Jahre, verlor sie aber aus eigenem Verschulden in einem harten Winter...

Mit vielen Grüßen
Frank
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #75 vom 19.12.2014 - 19:00  Titel:  

Hallo, allerseits,

nicht gerade ästhetisch, aber ungemein praktisch!
Preiswert, (leergeräumt) leicht, mit akzeptablen Abmessungen, bei Bedarf problemlos zu transportieren oder zu lagern, flexibel vom Material, ungemein robust und langlebig beim Hantieren: Mein Mörtelkübel. Super!
In dieser Saison wieder von Mai bis Oktober draußen auf dem Balkon.

Im Kübel schwimmen zur Zeit ein Paar Zwergfadenfische sowie neun Marmorpanzerwelse. Weswegen die Überschrift dieses Threads besatztechnisch längst nicht mehr aktuell ist.

Das feinmaschige, blaue Netz, auf dem Foto aufgerollt zu sehen, dient zum Schutz. Etwas Schickeres mit einer passenden Maschenweite war im Handel nicht zu finden. Grinsen

Dieses aquaristisch-improvisatorische, schwarze Plastikdings muß beileibe nicht jede/r toll finden! Grübeln
Mich persönlich überzeugt es jedoch nachhaltig. Weitestgehend unabhängig von der im allgemeinen nicht unbedeutenden Tatsache, daß man vom eigentlichen Innenleben ja so gut wie nichts mitkriegt.
Mir bleibt dies selbst ein (fortgesetzt faszinierendes) Rätsel ... Lachen


https://lh5.googleusercontent.com/-i2PWLtRbqKE/VHDkM0UdJ_I/AAAAAAAAAFQ/0Eb6HRN5U-I/s512/balkon.jpg

Es grüßt Euch
der Frank
Isa Privat
Mitglied
Mitglied



Alter: 25
Tierkreiszeichen: Ziege
Anmeldungsdatum: 05.01.2014
Beiträge: 1480

Fische: 4668

Status: Offline

BeitragBeitrag #76 vom 20.12.2014 - 10:05  Titel:  

Hallo Frank, wie viel Grad wird denn das Wasser jetzt so ungefähr bei dir haben?
Welche Schwimmpflanzendecke hast du denn da?

Mich würde ja interessieren wie oft du da Wasserwechsel machst weil Filter hast du ja keinen drinnen.

Die Idee allg. ist ja echt gut, aber da wir 2 Katzen haben ist das glaube ich ohne Plexiglasabdeckung nicht so schlau. Lachen

Wünsche dir weiterhin viel Spaß mit deinen ''Außenaquarium''
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #77 vom 30.12.2014 - 14:58  Titel:  

Hallo, Isa,

den Winter über im nicht geheizten Wohnungsflur hat das Wasser in der mit einer Schreibtischlampe beleuchteten, schwach belüfteten und unbeheizten Maurerwanne konstant etwa 16°C.
Im Sommer läuft das Ganze ohne jegliche Technik.

Die auf dem Foto sichtbare Schwimmpflanze, das ist Froschbiß.
Gleichzeitig schwimmt da in einer Ecke auch noch ein wenig Riccia rum. Diese Pflanze eignet sich für den Schaumnestbau des Zwergfadenfischmännchens besser.

Unter Wasser wächst an beiden Stirnseiten des Behälters Javafarn.
Mittig liegt eine lange und breite, relativ flache Wurzel.
Als Bodengrund dient Sand.

Bei eine weitestgehend geschlossenen Schwimmpflanzendecke droht keine Gefahr lästigen Algenwuchses.
Ich dünge die Pflanzen in Maßen. Damit erziele ich bessere Wachstumsergebnisse, als wenn ich auf Dünger verzichten würde.

In etwa 70 Prozent der Nettowassermenge werden alle ein bis zwei Wochen gegen entsprechend temperiertes Frischwasser ausgetauscht.
Mindestens einmal im Monat, nur in der warmen Jahreszeit, müssen die dann viel zu lang gewordenen Wurzeln des Froschbisses eingekürzt werden. Ansonsten würden sie alles zuwuchern.

Eine Plexiglasscheibe, als Schutz vor Katzen z.B., würde ich persönlich nicht verwenden.
Diese filtert unerwünschterweise die UV-Komponente des Sonnenlichtes aus.
Der Gas- und Feuchtigkeitsaustausch zwischen Wasserkörper und direkt angrenzender Atmosphäre wird zudem stark eingeschränkt bzw. unterbunden.
Ein rundum einigermaßen abschließendes Netz sollte als Schutz vor allzu kecken, tierischen Räubern in unmittelbarer Haus- oder Wohnungsnähe eigentlich reichen.

Ich wünsche Dir alles Gute Smile
Frank
joesey
Mitglied
Mitglied



Alter: 22
Tierkreiszeichen: Hund
Anmeldungsdatum: 26.02.2011
Beiträge: 67
Wohnort: nahe St. Pölten
Fische: 230

Status: Offline

BeitragBeitrag #78 vom 04.01.2015 - 16:44  Titel:  

Hallo an alle!

Grade jetzt wo man glauben könnte die Mörtelkübel haben Winterschlaf schreib ich mal wieder ein bisschen was, sorry dass ich nicht gleich geantwortet habe.

Also es waren Marmorierte Panzerwelse. Waren deshalb weil sie ausgezogen sind und ich sie abgegeben habe. Es waren leider nur mehr zwei Tiere und deshalb wollt ich ihnen wieder eine Gruppe gönnen. Die Platys schwimmen noch fröhlich drin rum. Sie sind die zweite Generation von denen die ich mal gekauft hab als Xhyphophorus maculatus variatus. Also irgendwie wohl Papageienplatys und irgendwie auch nicht ganz Lachen
Sie sehen schon aus wie die Papageienplaty Zuchtform aber waren nicht so wirklich groß. Und die die ich jetzt von Nachwuchs habe sind ganz besonders klein geblieben. Was mich wundert ist, dass es eben alle sind. Ich hätte gedacht, wenn die verzwergen tritt das bei einzelnen Tieren auf.
Naja ich hab noch gedacht dass sie wachsen bei dem guten Futter dass sie bekommen, weil ich oft die Gelege von Mücken eingesetzt hab. Zeitweise sind sie mit hunderten Mülas geschwommen Lachen

Im Herbst hab ich dann einen Platz im Keller gesucht, die Fische rausgefangen und den Mörtelkübel auf ein Pflanzen-Rollwagerl gestellt. So gings ab in den keller. Dabei hab ich die Platys gleich mal fotografiert, so gut bekommt man sie ja nie zu sehen Sehr froh!
http://imageshack.com/a/img540/2554/TcR3g2.jpg
http://imageshack.com/a/img537/8580/T9AvKN.jpg
http://imageshack.com/a/img540/7361/rhXbZL.jpg
Hier kann man natürlich die Größe nicht gut erkennen wenns keinen Vergleich gibt.
Der Mörtelkübel steht jetzt im keller unter einem Fenster, da gibts ein bisschen Licht. Für die Pflanzen allerdings sicher nicht genug. Ich hoffe die halten durch bis zum Frühling dann gibts wieder Licht genug. Der Wasserstand ist ein bisschen abgesenkt weil sich die Wände doch ganz schön durchbiegen.
Ein kleines Missgeschick ist mir letztens passiert. Da es in dem Kellerraum doch recht frisch ist, hab ich einen Heizstab angesteckt den man voll untertauchen kann und so locker in den Bottich gelegt. Die Temperatur ist jetzt so ca 19, 20°C. Letztens bei der kontrolle hab ich ihn dann herausgenommen und anscheinend ist das Glas durch die Hitze angeschmort weil sie der Heizstab irgendwie mit einer Seite in den Kies gesenkt hat Frage
Sieht schlimm aus aber es ist nur Oberflächlich. Da ich sonst keinen hab den man voll untertauchen kann lass ich ihn mal drin und kontrollier immer wieder. Hab ihn ganu locker auf ein paar Pflanzenbüschel gelegt damit da nix sein kann.
http://imageshack.com/a/img537/3452/ASzF2j.jpg
Tja. Damit hab ich nicht gerechnet Shocked

http://imageshack.com/a/img911/9837/RpSBg2.jpg
http://imageshack.com/a/img540/9310/QC50ge.jpg
http://imageshack.com/a/img673/2364/UR8Cnn.jpg
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #79 vom 07.01.2015 - 11:02  Titel:  

Hallo, Johannes,

Dein Mörtelkübel mit den Platys hat echt einen eigenen Thread verdient!
Wenn Du Dich bei mir quasi als "Gastschreiber" betätigst, geht Dein eigenes PROJEKT, finde ich, zu sehr unter...
Zwinker

Deine Platys sehen von der Färbung und dem Ernährungszustand her klasse aus! Okay

Von der Körperform und auch der Ausfärbung her würde ich eher auf Papageienplatys tippen. Allerdings sind die Körper Deiner Pfleglinge nicht so langgestreckt, wie ich das eigentlich von "den Papageien" kenne.
Vielleicht ist´s ja tatsächlich eine Kreuzung zwischen dem Xiphophorus variatus var. und dem X. maculatus var.. (Oder auch nicht? Grübeln )

Wie groß sind Deine Tiere in etwa? - 4-5 cm? ...

Wie kühl ist es denn in jenem Keller, in dem die Wanne steht?

Was ist das für ein rundes Behältnis innerhalb des Behältnisses, in dem die Fische schwimmen?

Über die Haltbarkeit und Belastbarkeit des Materials, aus dem der von Dir verwendete Kübel hergestellt ist, brauchst Du Dir wirklich keine Sorgen zu machen!
Ich benutze den baugleichen Typ, und habe diesen das ganze Jahr über so gut wie randvoll. Da gibt es keine Probleme mit der Dichtigkeit!

Wenn Dir Deine Marmorpanzerwelse nach und nach weggestorben sind (Du schriebst, Du hattest zuletzt nur noch zwei Exemplare), muß, wenn jene Tiere nicht steinalt gewesen sind, irgendetwas mit den Pflegebedingungen grundlegend nicht gestimmt haben. Denn normalerweise sind die Marmorierten "nicht totzukriegen"!
Mir fällt diesbezüglich, so fix und aus der Ferne betrachtet, nur auf, daß Du sehr wenig Bodengrund und Pflanzen in der Wanne hast, und keinerlei Versteckmöglichkeiten zu sehen sind. Doch vermutlich ist die Wanne in der Sommersaison und war zu Zeiten der Panzerwelse anders eingerichtet, als es die jüngsten Fotos wiedergeben.
Lebende, nicht-bodengebundene Mückenlarven oder Gelege von Mücken, falls Du diese ausschließlich oder überwiegend gefüttert haben solltest, sind für die Corydoras auf Dauer womöglich kein ausreichendes und geeignetes Futter. _ _ _

Javafarn ist eine relativ langsam wachsende, allgemein robuste Pflanze, die mit wenig Licht auskommt. Damit könnte man den Kübel im Keller z.B. noch zusätzlich zum bereits vorhandenen Hornkraut (und den Anubias?) bestücken.
Sollten die Pflanzen den Winter über doch zu sehr "mickern", hilft ein tägliches, etwa 8-stündiges Beleuchten mit einer herkömmlichen Schreibtischlampe, auf einem aufgelegten Brett positioniert, schon etwas weiter.

Damit Dir mit dem Heizer nicht noch einmal ein Mißgeschick passiert, würde ich diesen versuchsweise mit mehreren (mindestens 4), versetzt zueinander, nicht in einer Linie angebrachten Saugnäpfen versehen, sodaß der am besten mittig im Kübel liegende Heizstab nie direkten Kontakt zum Untergrund oder zu den Seitenwänden haben kann.
Sinnvoll wäre es auch, wenn Du insgesamt mehr Bodengrund einbringen würdest, sodaß eine geschlossene, wenige Zentimeter hohe Schicht entsteht.

Aber, wie gesagt, das sind nur Anregungen.

Ich als Dein leidenschaftlicher Mitstreiter Hopser wünsche Dir weiterhin viel, viel Spaß mit Deinen schönen Fischen im "wandernden" Gefäß! Super!

Alles Gute
Frank
joesey
Mitglied
Mitglied



Alter: 22
Tierkreiszeichen: Hund
Anmeldungsdatum: 26.02.2011
Beiträge: 67
Wohnort: nahe St. Pölten
Fische: 230

Status: Offline

BeitragBeitrag #80 vom 07.01.2015 - 18:04  Titel:  

Hallo Frank!

Danke, vielleicht werd ich mal einen eigenen Thread eröffnen wenns wieder warm ist und die Wanne draußen steht mit Bildern wo man mehr sieht. Eigentlich ist das ja hier die Vorstellung von deinem Mörtelkübel. Schämen Lachen

Die Platys sind leider nur so 3 bis 3,5 cm groß, auf dem Foto sieht man halt leider keinen Vergleich. Die Mutter dieser Platys war eher mit einer Maculatus Statur, der Vater sah eigentlich genauso aus wie das jetzige Männchen. Reine Variatus findet man ja kaum aber eigentlich möchte ich nicht, dass die Jungen immer mehr maculatus werden. Aber selbst für die sind sie noch zu klein. Sie waren aber schon in diesem Wachstumstopp bevor sie in die Mörtelwanne kamen. Deshalb hätte ich gehofft die "natürlicheren" Bedingungen und die kühlere Temperatur helfen da. Am liebsten würde ich ja eine Variatus Wildform halten, aber jetzt bleib ich bei denen. Smile

In dem Raum hat es ca 12-15°C. Mit Heizstab hat das Wasser dann 20

Das Behältnis ist nur ein Pflanzkorb mit einer Sumpfpflanze aus unserem Teich. Die ist zum überwintern da mit drin. Es ist nur eine Knolle in dem Korb der dann im Frühling hoffentlich wieder austreibt und in den Teich kommt.
Am Anfang waren es 4 Panzerwelse, ich hab mir Gedacht ich stocke sie noch auf. Aber dann hab ich eben die restlichen 2 abgegeben. Was nicht gestimmt hat weiß ich auch nicht. Die Mückenlarven waren nur für die Platys, ich hab noch Futtertabletten und Frostfutter gefüttert. Vielleicht war der Grund, dass ich oft nur Wasser nachgefüllt hab und das Überschüssige durch kleine Löcher (3mm) an der Wasseroberfläche auslaufen hab lassen. Vielleicht hätte ich die Bodenhygiene öfter beachten sollen.

Falls du den Bodengrund auf den ersten 3 Bildern meinst, das war nur ein Übergangsbecken wo die Platys ein paar Stunden drin waren, während ich die Wanne in den Keller geschafft hab. Da ist nur ein paar millimeter sand drin. Im eigentlichen Becken, also der Mörtelwanne sind so ca 5cm Aquaclay drin. Der rote den man auf den letzten 3 sieht.* Einloggen, um Links zu sehen

Auf den Fotos sieht man nur die Mitte des Behälters. Auf einer Seite ist ja der Pflanzkorb und eine Mopani Wurzel. Sonst sind noch Hornkrautbüschel und Wasserkelche drin. Die Anubias schwächeln eben gerade aber ich denke das wird schon. Zum verstecken ist genug da denke ich.

Macht echt Spaß so ein Projekt. Ganz interessant, wenn man die Fische nicht immer von der Seite sondern höchstens etwas von oben sehen kann Lachen
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischforum -> Teichforum Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 Ähnliche Themen   Antworten   Themenstarter   Ansichten   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Platy und Guppy im "Gartenteich"! 41 blackmollyfan17 20965 02.11.2016 - 08:36
matte Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at