Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Starte einen TEST gegen ALGEN
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Pflanzenforum
Themenstarter Nachricht
shary
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 13.12.2003
Beiträge: 1282

Fische: 6050

Status: Offline

BeitragBeitrag #31 vom 30.03.2004 - 10:00  Titel:  

hi william,

ich hab dich schon richtig verstanden. allerdings neigen wir dazu, dinge die sich mit unseren - tw beschränkten - wissenschaftlichen methoden nicht beweisen oder nachweisen lassen, als humbug zu bezeichnen. daher mein von dir zitierter satz. das war auch die verbindung zum grander wasser. es lässt sich nichts nachweisen. trotzdem gibts offenbar auch erfolge damit. das muss nicht am wasser liegen, vielleicht ist aber das wasser das tüpfelchen am i, dass noch gefehlt hat um ein system noch besser zu machen.

http://www.byrd.de/muskl/homoeopathie.html da gibt es auch einige studien nachzulesen. ich hab noch einige andere urls nur find ich die grad nicht (sollt mal meinen sauhaufen wieder aufräumen *g*). der artikel den du angesprochen hast intressiert mich auch. wär nett wennst ihn mir zukommen lassen könntest.

ich stimm dir auch vollkommen zu, dass man sicher vorsichtig sein soll. es gibt vieles, dass sich mit homöopathie nicht oder nicht ausreichend behandeln lässt. ein verantwortungsvoller homöopath wird dich aber auch darauf hinweisen und dich entsprechend behandeln (wenn er auch arzt ist) oder weiter verweisen. oft ist es aber eher umgekehrt. man kommt zur homöopathie, oder anderen alternativen heilmethoden weil die schulmedizin versagt.



Christian
Mitglied
Mitglied



Alter: 37
Tierkreiszeichen: Ziege
Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 584
Wohnort: Innsbruck
Fische: 625

Status: Offline

BeitragBeitrag #32 vom 31.03.2004 - 11:54  Titel:  

Hallo shary,

ich hab den Artikel schon kopiert, wenn es Dich interessiert kann ich ihn Dir per mail schicken.

Schick mir einach eine PM.

Lg,
Christian

PS: der Artikel ist auf Englisch und nicht immer ganz einfach zu verstehen
Leo
Team Zierfischforum
Team Zierfischforum



Alter: 44
Tierkreiszeichen: Ratte
Anmeldungsdatum: 07.10.2003
Beiträge: 4053
Wohnort: Hall i. T.
Fische: 15165

Status: Offline

BeitragBeitrag #33 vom 03.04.2004 - 02:09  Titel:  soll ja eine Diskussion sein!

Hallo Philipp!

....keine Angst, ich nehm's ned persönlich - das ist ja der Sinn einer Diskussion, daß jeder seine Meinung kundtut.

zu "Universitätsversuchen": Die Versuche sind nur dann das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden, wenn man sie unter gleichen Bedingungen überall wiederholen kann. Das ist das, was ich mir gemerkt habe - habe genügend solcher Versuchsauswertungen gesehen - nicht vom Grander, andere....Das Versuchswesen ist ohnehin ein leidiges Thema.
Macht eine Firma Versuche - wird unterstellt, sie will reich werden. (nonaned, eine Firma, die nix verdient, geht den Bach runter - mitsamt den Arbeitsplätzen...)
Macht's eine Uni, wird auch wieder unterstellt, da sei "geschmiert und geschoben" worden, machts ein Praktiker draußen, dann heißt es wieder - ja in dem Jahr, ja das ist ein anderer Standort,...und so fort...

Der Kaninchen-Karottenversuch wurde einmal in der ErntE-Zeitung veröffentlicht. Das ist die Zeitung vom Ernte-Verband, dem größten Bio-Bauern-Verband in Österreich. Und ich bin skeptisch, was den Spritzmittel-Geruch betrifft, ich denke eher, die Tiere finden langsam-gewachsenes besser....

Ich bin froh, daß morpherl den Wasser-versuch machen wird - und gespannt , was da raus kommt...

Und Grundsätzlich: Als ich jünger war, habe ich weder vom Mond, noch von so Dingen wie Granderwasser, Homöopathie und so Sachen was gehalten. Ich sagte: Das ist generell alles Quatsch - ehrlich. Ich bin inzwischen noch kein "Befürworter" geworden, finde aber, daß diese Dinge durchaus ihre Daseinsberechtigung haben - jedenfalls habe ich da eine offenere Einstellung....und ich probier da auch gerne herum.

Geh zur Quelle nach Maria Larch und probiers selber aus - ich bin immer wieder baff, wieweit die Menschen herkommen, um sich dort Wasser zu holen.....und da verdient niemand dran, im Gegenteil, der "Opferstock" für die Erhaltung der Quelle wirft fast nix ab...

Der jüngst leider verstorbene Peter Ustinov hat es so ausgedrückt:
"Das letzte, was wir hören werden, bevor die Erde explodiert, ist die Stimme eines Experten, der sagen wird: Das ist technisch unmöglich."
In diesem Sinne:

gutes Nächtle!

Leo
felix09
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 08.02.2014
Beiträge: 114

Fische: 382

Status: Offline

BeitragBeitrag #34 vom 12.04.2014 - 16:47  Titel:  

Ahaha. Wirklich schöne Diskussion, da muss ich immer an die Homöopathenpatienten denken, die das System der Homöopathie so toll finden, weil es so vorsorgend ist, weil man nicht gegen die Erkrankung selbst behandelt...

Und im Endeffekt sind genau diese Leute die größten Impfgegner! Impfungen sind die effizienteste Vorsorge die es gibt. Sie wurden in multiplen triple blinden Studien getestet. Die number needed to threat to save one live (kurz:nnt) ist so niedrig wie fast nirgends! Aber das machen die schlauen Homöopathen nicht. Dafür sprechen sie von Wunderheilungen bei Grippen ihrer Kinder. z.b.: Mein Kind hat gehustet und durch Homöopathie wurde es nach einer Woche geheilt...
Zur Info: Kaum ein Kind hustet länger als eine Woche egal,ob man das behandelt oder nicht! Außer es ist das Kind eines homöopathen, denn dann wurde es vlt nicht gegen bordetella pertussis geimpft(Keuchhusten)Zwinker
Und bei den wenigsten Studien im homöopathischen Bereich hat man sich die Mühe gemacht, diese Triple- blind zu machen. Womit gigantische BIAS sehr wahrscheinlich sind.
Lg.
Mona010
Mitglied
Mitglied



Alter: 35
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 02.04.2013
Beiträge: 649
Wohnort: Graz
Fische: 2113

Status: Offline

BeitragBeitrag #35 vom 12.04.2014 - 18:45  Titel:  

Zitiertes Original-Posting ansehenChristian meint:
Hallo,

Zitat:
hochpotenten homöopathika so, dass man tw das mittel garnicht mehr nachweisen kann und trotzdem bewirkt es etwas


Das würd ich jetzt einmal massiv bezweifeln. Die nachweisbaren Wirkungen aller homöopathischen Arzneimittel lassen sich auf einem Bierdeckel zusammenfassen. Da muß man schon ganz fest daran glauben, dass es etwas wirkt und wenn man dann wirklich etwas hat, greift eh niemand zu so Wasserlen.

Lg,
Christian


Hey Christian!
Dem muss ich aus eigener Erfahrung widersprechen.
Ich mag in erster Linie auch lieber die Allgemeinmedizin. Wenn die aber nichts findet bzw. mir nicht helfen kann wende ich mich in seltenen Fällen an einen Homöopathen.
Der nimmt meinen "Fall" dann in einem langen Gespräch auf und ich bekomme EIN (!) Mittel, welches bei mir bisher bereits am selben Tag eine deutliche Abschwächung der Symptome zur Folge hatte und nach einer Woche war alles vorbei.
In meinem Fall Wochenlange Ohrenschmerzen, deren Ursache nicht zu finden war.

Daher bin ich der Meinung, dass ein gut ausgebildeter Homöopath in der Lage ist das passende Mittel, welches dann auch hilft, zu verordnen. Hat man das falsche hilft es halt nicht.

Gruß
Mona
felix09
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 08.02.2014
Beiträge: 114

Fische: 382

Status: Offline

BeitragBeitrag #36 vom 12.04.2014 - 20:14  Titel:  

Btw. Das Prinzip der Homöopathie ist eine langsame Heilung. Insofern spricht deine Argumentation nicht für Homöopathie. Weiters verschwindet der Schmerz einer Otitis externa meist von heute auf morgen und 3tens ist eigene Erfahrung bei so etwas keine statistisch sognifikante Kenngrösse.
Ich habe nix gegen Homöopathie, weil ich ganz gerne Globuli wegen deren guten Geschmack nasche;-)
Lg.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Pflanzenforum Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 Ähnliche Themen   Antworten   Themenstarter   Ansichten   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Pinselalgen Entstehung 4 ernesto.che 11705 31.05.2004 - 20:07
Leo Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Flüssigdünger 16 Bernd 43905 15.05.2004 - 21:35
Bernd Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Algen! 5 Morepower 35256 23.03.2004 - 14:53
Jürgen Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Algen 2 Nightwish78 31533 23.07.2003 - 09:26
Nightwish78 Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Keine neuen Beiträge Braune Stellen auf meinen Pflanzen! 4 Philipp 63581 02.07.2003 - 15:30
Philipp Letzten Beitrag im Zierfischforum anzeigen
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at