Zierfischforum.at :: Foren-Übersicht
Schauaquarium-Wettbewerb Show | Wiki | Ratgeber | LeseEcke | Zierfisch-DB | Galerie | IRC-Chat
Im Forum werben
Einloggen, um alle Funktionen im Zierfischforum kennenzulernen Login Jetzt Registrieren, um Zierfischforum.at kennenzulernen Registrieren Suche Suche Einstellungen im Profil ändern Profil Private Nachrichten (PN) lesen oder schreiben Private Nachrichten Fragen zum Forum - FAQ FAQ Forum in der Portalansicht Portal Startseite Forum Aquaristik-Zentrum Innsbruck Shop  

Wasserlinsen

Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischforum -> Teichforum
Themenstarter Nachricht
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #1 vom 27.10.2015 - 08:17  Titel: Freundlich Wasserlinsen

Schönen Wochenbeginn!

Ich habe in meinem Gartentümpel mit einem Fassungsvermögen von 2.300 Liter unter anderem auch selbstgefangene
heimische Wasserlinsen eingesetzt. Dies auch in einigen Kleingewässer, wie Regentonnen undsoweiter!
Nach eindringlicher Warnung, der Tümpel werde zuwuchern und veralgen und das Leben zum Großteil erlöschen, habe ich
FAST alle Wasserlinsen entfernt. Einige habe ich justament zu Studienzwecken drinnen gelassen!
Im Laufe dieses Sommers gab es einmal mehr, einmal weniger dieser kleinen Schwimmpflanzen. Eine Bevölkerungsexplosion fand aber auf keiner einzigen Wasseroberfläche statt!
Darf ich das als Zeichen werten, daß Tümpel und Nebengewässer höchst erfreulicherweise MICHT mit Nährstoffen übersättigt sind und sich somit die Gewässer in einem stabilen Kreislaufsystem befinden?

Glück auf!
Erwin



Bettina
Mitglied
Mitglied



Alter: 32
Tierkreiszeichen: Ratte
Anmeldungsdatum: 20.06.2005
Beiträge: 377
Wohnort: 4300 St. Valentin
Fische: 1339

Status: Offline

BeitragBeitrag #2 vom 27.10.2015 - 10:57  Titel:  

Hallo Erwin,

genauso würde ich das sehen.

Das Zuwuchern kenne ich eigentlich nur aus stark tierbelasteten Tümpeln (kleine Goldfischteiche etc).
Ist dein Teich 'natur pur' oder hast du eine Filteranlage?
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #3 vom 27.10.2015 - 12:26  Titel: Wichtig Mein Teich: Kurze Frage, lange Antwort!

Liebe Bettina!
Zu den Gegebenheiten meines Gartentümpels im Tümpelgarten habe ich mich bereits weitwendig geäußert. Ich habe das jetzt zwecks besserer Übersicht nochmals hereinkopiert und werde einige Fotos meines
Gewässers, auf das ich so stolz bin, anhängen. sobald ich das schaffe!
Die Kurzantwort auf Deine konkrete frage lautet: Natur pur! Filter benötige ich beim Kaffee!

Erwin

Sushifisch
Wasserfloh

Beitrag #1 vom 21.09.2015 - 18:32 Titel: Einige Fragen zu eigenem Goldfischteich

Der Teich ist ein anderes Thema, und dazu erzähle ich Dir einfach von meinem Gartentümpel in einem Heimgarten in Graz-Andritz, welchen ich vor genau einem Jahr von einer Wasserpflanzen und Schwimmteich-gärtnerin anlegen habe lassen. Das Geld hiefür ist gut angelegt, denn zusätzlich zur durchdachten und funktionierenden Anlage habe ich durch stundenlanges Fragen viel Wissen aus ihr herausgequetscht! Mein künstliches Gewässer hat ein Volumen von ungefähr 2.300 Liter.

Der Tümpel-ich nenne ihn bewußt so und nicht Teich, weil er keiner ist- gliedert sich in ingesamt 5 Zonen wie in der Natur auch: Sumpfzone, Tiefen von 10 cm, 20cm, 40cm und 75 cm. Trotz der geringen Tiefe ist letzten Spät-Winter der Teich komplett nur maximal 5 cm zugefroren, Halme von Chinaschilf haben den unerläßlichen Luftaustausch ermöglicht. Der Tümpel ist durch eine Hainbuchenhecke sowie die durch den Erdaushub gestalteten Pflanzen-Hügel offenbar vor der ärgsten Kälte geschützt!

Wasserpflanzen habe ich mir sehr sparsam einsetzen lassen, dazu in Gewässern weitere Arten getümpelt. Nunmehr grünt es so grün, und obwohl sichs ändert, bleibt es gleich!

Tiere habe ich auch ertümpelt, nämlich Rückenschwimmer (klasse zum beobachten), Libellenlarven, Taumelkäfer, Bachflohkrebse, Wasserflöhe, Posthornschnecken, Spitzschlammschnecken-unsere allergrößten Schleimer- Blasenschnecken...

Fische kommen mir keine hinein, dafür ist der Tümpel zu klein,
die scheißen alles voll! Besonders Goldis sind Wasser-Ferkeln!

Jedenfalls möchte ich noch zwei Jahre warten, ob Lurche-Erdkröten, Frösche, Molche-auftauchen und ablaichen. Diese Tierklasse ist sowieso in der Defensive, also werde ich keine Laichräuber und das sind ALLE Fische nun einmal, einsetzen, sollten mich Amphibien mit ihrer Anwesenheit beehren und beglücken!

Von Springbrunnen und ähnlicher heftiger Wasserbewegung kann ich nur warnen. Schadstoffe können sich nie am Boden absetzen, und dann von den Pflanzen und Bakterien in Ruhe "verzehrt" werden, wenn es dauernd wirbelt. Viele Tiere und Pflanzen mögen das Pritscheln gar nicht,
Seerosen hassen das!

P.S.: Wer nichts tut, macht keine Fehler! Allerdings begibt sich dieser Mensch um das Vergnügen, über Nacht gescheiter werden zu können!


Ich habe Dir einfach erzählt, wie ich es gemacht habe,
warum, und mit welchem Ergebnis.

Wenn eine Tiefe von eineinhalb Metern bei Dir möglich ist-bei mir ging das nicht- dann nütze das natürlich aus, das ist schon einmal ein Vorteil.

In Deinem großen Garten kannst Du ja beneidenswerterweise wunderschöne blühende Hecken anpflanzen, auch zur Freude von Insekten und Vögeln.

Ein schöner Teich braucht auch ein schönes Umfeld, und die zumindest stundenweise Beschattung muß für den Hochsommer auch sorgfältig geplant sein.
Seerosen mit ihren schwimmenden Blätter sind wunderschön UND kühlen darunter das Wasser um 10 bis 15 Grad! Andere schwimmende Wasserpflanzen auch! Ständige Wasserbewegung vertragen jedenfalls nicht.

Ich habe bewußt keinen Filter oder sonstigen technischen Schnickschnack eingebaut, weil das kostet einen Haufen Geld und du machst dich von etwas abhängig, das du nicht durchschaust. Technik kostet auch viel Geld!

So sind meine von den Umständen leider begrenzten 2.300 liter meiner Ansicht nach die allerunterste Grenze, bei der ein artifizielles stehendes Gewässer funktionieren könnte. Ein Volumen zwischen 3.00 liter und 6.000 liter wäre optimal, größer wird es schon wieder kompliziert.

Ein rundes oder eckiges Gewässer ist für mich nicht in Frage gekommen.
Mein Folienteich hat eine Küstenlinie, die zwar ungefähr geplant wurde,
aber erst während des Aushubs die endgültige Gestalt angenommen hat.

Mein Folienteich ist unter technisch schwierigen Umständen angelegt worden und mit einer Menge Sonderwünsche meinerseits ausgestattet worden, und hat für ungefähr 5 Arbeitstage zu drei Personen alles zusammen 4.500 Euro gekostet. Das war es aber schon, und jeder Euro war gut angelegt!

Wenn die Zufahrt, der erforderliche Raum und das übrige Umfeld in Ordnung geht, kann ein ökologisch wirksamer Gartentümpel oder Teich
auch um ungefähr ¤ 2.000,- angelegt werden.

Das beste Ergebnis für Dich erzielst Du, wenn Du den Planungsprozeß auch als Teil des Vergnügens ansiehst, bis zum nächsten Frühjahr sind es ja noch einige Monate, vor Ostern geht nix! Also schön pomali!

Masel tov!
[/url]
matte
Mitglied
Mitglied



Alter: 55
Tierkreiszeichen: Büffel
Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 2577
Wohnort: An Spree und Havel
Fische: 8024

Status: Offline

BeitragBeitrag #4 vom 06.05.2016 - 18:06  Titel:  

Hallo, Tümpelhofrat,

Dein Gartenteich scheint wirklich durchdacht und ausgeklügelt angelegt worden zu sein.
ALLE ACHTUNG.

Auch wenn ich fachlich von dieser Materie keine nennenswerte Ahnung habe, so glaube ich als aufmerksamer, durchschnittlich intelligenter Leser doch, noch eine im Ansatz fundierte Argumentation von irgendwelchen Hirngespinsten unterscheiden zu können.

Alles Gute
Frank
Tümpelhofrat
Mitglied
Mitglied



Alter: 47
Tierkreiszeichen: Hahn
Anmeldungsdatum: 20.07.2015
Beiträge: 73
Wohnort: Graz-Andritz
Fische: 273

Status: Offline

BeitragBeitrag #5 vom 11.05.2016 - 18:15  Titel: Nicht so gut! Mein Gartentümpel, mein Stolz

Danke für die See-Rosen, Frank!
Gootseidank ist wenigstens der Tümpel im Gleichgewicht, wenn auch sonst nix auf dieser Welt!
Erwin[img][/img]
eva15
Mitglied
Mitglied





Anmeldungsdatum: 03.01.2015
Beiträge: 256

Fische: 865

Status: Offline

BeitragBeitrag #6 vom 11.05.2016 - 20:09  Titel:  

Hallo Erwin

Wünsche dir eine äusserst fortpflanzungsreiche Amphibienmannschaft für deinen Teich.
Habe die Erfahrung gemacht, weil gerade Tümpel und Teiche eine Seltenheit werden, diese Molche schnell anziehen.

Wenn die Wasserqualität auch noch hervorragend ist, wird sich dies hoffentlich schnell herumsprechen Zwinker

War selbst bei den kleinsten Wasserstellen im Schrebergarten immer der Fall.
Von Kröten, Fröschen und Molchen liess sich alles in der Nähe nieder.

Falls du noch Platz hast (habe leider nicht die Möglichkeit). Schau dir doch bitte diese gigantischen "Insekten Hotels" an.
Gerade die grossen Anlagen bieten Unterkunft für allerlei Getier von Wildbienen, Wildwespen, Falter in den höheren Etagen und in den Erdgeschosswohnungen Raum für Raupen, Spinnen, Molche und Kröten. Smile
* Einloggen, um Links zu sehen

Dieses herrschaftliche Käferhaus gefällt mir besonders gut. * Einloggen, um Links zu sehen

Ja, ich liebe englische Gärten Smile
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Auf Beitrag antworten    Zierfischforum.at Foren-Übersicht -> Zierfischforum -> Teichforum
Seite 1 von 1
Thema übersetzen:  

Impressum | Gruppen | Team | Nutzungsbestimmungen  Zierfischforum.at Themen RSS feed | Zierfischforum.eu
Aquarium-Datenbank 2005 | Aquarium-Datenbank 2006 | Aquarium-Datenbank 2007

Powered by phpBB © phpBB Group
© 2003-2016 Zierfischforum.at